Verwendung von Cookies
Diese Website setzt zur Optimierung Cookies ein. Durch die weitere Nutzung stimmen Sie dem Einsatz von Cookies zu.
Mehr Info: Datenschutzerklärung

Überprüfung der Mittelohrfunktion mittels Impedanzmessung

Tympanometrie:
Hierbei wird die Mittelohrfunktion untersucht. Mittels einer Meßsonde wird der Belüftungstatus der Ohren überprüft. Somit kann man Hinweise für eine Tubenventilationsstörung (Ohrbelüftungsstörung) oder einen Paukenerguss (Flüssigkeitsansammlung im Mittelohr) bekommen, was eine Hörstörung nach sich zieht.

Stapedisureflexmessung
Hier wird ebenfalls die Mittelohrfunktion untersucht. Bei normaler Ohrbelüftung kommt es bei einer Schallauslösung über eine Messsonde im Gehörgang zu Kontraktionen des Stapediusmuskels, der eine Verspannung der Gehörknöchelchenkette verursacht. Es können Frequenzen zwischen 500 Hz und 4 kHz gemessen werden. Bei verschiedenen Mittelohrerkrankungen wie z.B. Otosklerose (Verknöcherung der Gehörknöchelchen) kommt es zu einem Ausfall dieses Reflexes. Somit gelingt es eine Hörstörung in ihrer Lokalisation genauer einzuteilen.